Europilz®

Kombination mit HDB-Doppelkopfankern


Europilz® vergrössert die gestützte Fläche und somit auch den Umfang des Nachweisschnittes u beim Durchstanzen von Flachdecken und Fundamentplatten. Die Beanspruchung, ausgedrückt durch den Bemessungswert der Querkraft vd = V/(k * u), wird dadurch reduziert.

Durchstanzbewehrungen vergrössern ebenfalls die „gestützte Fläche“ bis zu den äussersten Bewehrungseinheiten. Aufgrund der fehlenden Biegesteifigkeit kann allerdings der Durchstanzwiderstand innerhalb des durchstanzbewehrten Bereiches nur bis zu einem bestimmten Wert erhöht werden:

vRd = 2 kr T cd d
bei Verwendung von Schrägstäben oder Bügeln

vRd = 3 kr T cd d
bei Verwendung von HDB-Doppelkopfankern

Beide Varianten haben Grenzen:

  • Europilz® kann nicht beliebig gross werden: Er muss gedrungen bleiben, um eine genügende Steifigkeit zu gewährleisten. Ausserdem nimmt der Durchstanzwiderstand mit zunehmender Auflagergrösse (vgl. SIA Dok. 0182, Bild 5.5d) ab. Der rechnerische Umfang ist ohnehin auf 12d begrenzt (vgl. SIA 262, 4.3.6.2.4).
  • Durchstanzbewehrungen können nicht bei beliebig kleinen Auflagergrössen eingesetzt werden: Bei abnehmendem Umfang des Nachweisschnittes u nimmt die Beanspruchung vd = V/(k * u) zu und überschreitet den begrenzten Durchstanzwiderstand im Stützenbereich. Ausserdem kann es zu konstruktiven Problemen führen, wenn z.B. ein hoher Biegezugbewehrungsgrad mit engen Durchstanzbewehrungsabständen abgestimmt werden muss. Man darf dabei nicht vergessen, dass die erforderliche Notfallbewehrung (Einsturzsicherung gemäss SIA 262 4.3.6.7) über die Stütze geführt werden muss.

Kann der Durchstanznachweis mit einem Europilz® oder mit einer Durchstanzbewehrung nicht geführt werden, so kann man sich durch eine Kombination der beiden Bauarten helfen, die sich dann optimal ergänzen: Europilz® bietet der Durchstanzbewehrung wie eine Stützenkopfverstärkung ein grösseres Auflager, so wie eine leichtere Biegezug- und Notfallbewehrungsführung. Die Durchstanzbewehrung ihrerseits bietet dem geometrisch bzw. physikalisch begrenzten Europilz® eine Erhöhung des Durchstanzwiderstandes.

Spannverbund Bausysteme GmbH und die Firma Halfen betreiben gemeinsam Forschung mit dem Ziel, durch die Kombination von Europilz® mit HDB-Doppelkopfankern höhere Durchstanzwiderstände zu erreichen. Momentan dürfen höhere Durchstanzwiderstände dann angesetzt werden, wenn folgende Randbedingungen eingehalten werden:

Der maximale Durchstanzwiderstand wird normkonform mit vRd = 2 kr T cd d angesetzt. Wird der Europilz direkt auf die Schalung gelegt, kann der Durchstanzwiderstand noch erhöht werden.

Es werden spezielle konstruktive Regeln bei der Anordnung der Anker eingehalten, die von der Zulassung der HDB-Doppelkopfanker auf die sichere Seite hin abweichen.

Die Bemessung der Kombination wird von uns durchgeführt, so dass der Tragwerksplaner den kompletten Durchstanznachweis aus einer Hand erhält.

Das Berechnungsverfahren ist durch Gutachten von Prof. Muttoni, EPFL Lausanne, sowie von Prof. Hegger, RWTH Aachen, abgesichert.